Kleiner Fliesenratgeber

Bodenfliesen

Keramische Bodenfliesen gibt es in glasierter und unglasierter Ausführung.

Unglasierte Fliesen werden vor allem in Bereichen eingesetzt, die starken Beanspruchungen unterliegen. Da diese Fliesen keine Glasur haben, können sie nicht so schnell zerkratzt oder abgelaufen werden. Allerdings sind sie empfindlich gegen Fett- und Ölflecke. Deshalb sollten sie in entsprechend gefährdeten Bereichen einen Schutz durch Imprägnierung erhalten. Unglasierte Fliesen gibt es in erdigen braunen, roten oder rotbraunen Tönen.

Glasierte Fliesen erreichen einen hohen Oberflächenschutz. Durch die aufgebrachte Glasur können viele Farbnuancen erreicht werden.
Wandfliesen

Wandbeläge werden in der heutigen Zeit meist mit glasierten Fliesen verlegt. Hier bringen glänzende Glasuren mehr Weite des Raumes. Matte Glasuren wirken dezenter, auch Kalkränder sind weniger zu sehen.

Beachtliche Wirkung hat auch die Fliesengröße. Großformatige Fliesen erreichen durch den geringen Fugenanteil eine großzügigere Wirkung als Kleinformate oder Mosaike, welche bei farblich kontrastreichen Fugen schnell unruhig wirken können. Deshalb wirken auch in kleineren Räumen (z.B. WCs) großformatige Fliesen sehtr gut.
Cotto

Echter Cotto schenkt uns Wärme und den unverwechselbaren Flair der Toscana. Cotto hat eine unebene Oberfläche mit Vertiefungen, die durch den Rohprozess entstehen.

Je nach Herstellungsverfahren ist Cotto auch frostbeständig und kann im Ausenbereich verlegt werden. Hier ist zu beachten, daß er nicht gewachst werden darf.

Glasierter Cotto weist fast alle Vorzüge von echtem Cotto auf. Er ist pflegeleicht. Einzig der Effekt der Patina, den ein klassisch unglasierter Cotto im Laufe der Jahre erhält, wird von diesem "fertigen" Cotto nicht erreicht.